8  Tipps für erfolgreiche Emails

Der wichtigste Tipp für erfolgreiche Emails gleich vorweg: gleichgültig wie oft, ob regelmäßig oder selten, sie Newsletter versenden möchten, sollten Sie in Erwägung ziehen, einen so gen. html-Newsletter zu versenden. Das sind die Newsletter, die aussehen wie eine Webseite, im Gegensatz zum nur-Text einer normalen Email. Die Erfolgsaussichten eines html-Newsletters sind wesentlich höher, weil damit einfach mehr Professionalität vermittelt wird. Für gelegentlichen Newsletterversand mit überschaubarer Empfängerzahl gibt es sogar kostenlose Software, bei größerem Aufwand kann es sinnvoller sein, eine Online-Marketingagentur damit zu beauftragen.
Für die verschiedenen Möglichkeiten googeln Sie doch einfach mal „newsletter software“. Da finden Sie einiges an Infos.

Jetzt aber zu den Tipps:

  • Selektieren Sie Ihre Zielgruppe

Wenn der Inhalt Ihrer Email nicht für alle Empfänger in Ihrer Mailing-Liste wirklich relevant ist, dann selektieren Sie Inhalte und Zielgruppen, damit nicht alles an alle geht. Wenn Sie 3-mal hintereinander E-Mails an jemanden senden, die diesen Empfänger nicht interessieren, dann werden weitere Nachrichten von Ihnen schnell gelöscht. Menschen lernen schnell, wer interessante E-Mails schickt und wer nicht.

  • Der Absendererfolgreiche emails

Damit jemand entscheiden kann, ob eine Nachricht wichtig ist oder nicht, muss er den Absender kennen. Je genauer, desto besser. Der Absendername dient dazu, dass Empfänger wissen, wer Ihnen diese Mail sendet. Der Absender sollte in den ersten 20 Zeichen erkennbar sein.

  • Betreff: Worum geht es genau?

Schreiben Sie konkret, was der Empfänger davon hat, wenn er Ihre E-Mail öffnet. Welche interessante Info, welches Angebot, welches Event erwartet ihn, wenn er weiterliest.

  • Pre-Header: Gibt es noch mehr?

Einige Mail-Clients, Smartphones und Smartwatches geben den Empfängern nicht nur eine Liste mit Absender und Betreff, um über Löschen oder Nicht-Löschen zu entscheiden. Ergänzend kommt noch ein Textschnippsel dazu – der Pre-Header, der bis zu 100 Zeichen beinhalten kann. Dazu wird der erste Text in der E-Mail verwendet, der zu finden ist. Daher sollte ganz oben nicht der obligate Satz „Haben Sie Probleme mit dieser E-Mail, …“ stehen. Vielmehr gehört hier eine Art verlängerte Betreffzeile hin. Liefern Sie Details über die tollen Inhalte Ihrer E-Mail.

  • Gewonnen! Ihre E-Mail wird überflogen

Wenn der Empfänger Ihrer Email bis hierher gekommen ist, haben Sie bereits etwas geschafft, was zwei Drittel aller E-Mails nicht vergönnt ist. Sie sind jedoch noch nicht am Ziel, denn jetzt muss es schnell gehen. Sofort, das heißt ohne Scrollen, sollte Ihr konkretes Angebot, bzw. die Kernaussage lesbar sein sein. Gerne auch mit emotionalen Bildern und großen Buchstaben.

  • Wie geht es weiter?

Die meisten Empfänger lesen nie die ganze E-Mail. Wenn, dann nur wenn diese übersichtlich gegliedert ist und kurze Texte mit prägnanten Zwischenüberschriften enthält. Unbedingt notwendig: klare Handlungsaufforderungen zum Anklicken sollten vorhanden und als solche erkennbar sein und am besten den Grund zum Anklicken enthalten (z.B. weitere Infos oder Details erhalten, einen besonderen (Preis)Vorteil erhalten, ect.)

  • Was kommt zum Schluss?

Zwei Dinge sind gesetzlich vorgeschrieben: Der Link zum Abbestellen des Newsletters und das komplette Impressum. In der Fusszeile also zuerst das komplette Impressum und dann den Link ganz zum Schluss, deutlich sichtbar und als Link erkennbar. Warum? Weil sonst diejenigen, die den Abbestellknopf nicht finden, die bequemere Variante anwenden und den Spam-Knopf anklicken. Negative Auswirkung: Ihre Mail wird als Spam-Mail gewertet, Ihre Reputation als Versender sinkt und Ihr nächster Newsletter wird von den meisten Mailprogrammen beim nächsten Mal gleich als Spam aussortiert.


Blog » Online Marketing » Erfolgreiche Emails